TUS Röddensen II – SG Wahrendorff

Am 14.08 empfing die B – Mannschaft vom TUS die Spielgemeinschaft Wahrendorff, die mit Carsten Linke einen ehemaligen Bundesligaprofi in
ihren Reihen hatte, der es immerhin auf circa 300 Spiele in der Ersten und Zweiten Bundesliga gebracht hat.

Nachdem der Mannschaft aus Wahrendorff einer von den aktuellen TUS Fanschals überreicht wurde, konnte es losgehen.

Das röddensener Team spielte von Beginn an sehr offensiv und erzielte nach gut 5 gespielten Minuten den Treffer zum 1:0 durch Mario Gratz. Nach dem Führungstreffer für Röddensen kamen die Gäste der SG Wahrendorff auch ins Spiel und ließen lange keine großen Chancen für den TUS zu, bis in der 30. Spielminute Hani Hawel nahezu unbedrängt, den Ball per Kopf ins Netz schieben konnte.

Die Freude über die Führung, währte leider nicht allzu lange, da die SG Wahrendorff durch einen Doppelschlag in der 32. Und 35. Spielminute den bis dahin überragend agierenden Torwart Oberg gleich zweimal überwinden und somit ausgleichen konnte. Keine 10 Minuten nach dem Ausgleich konnte die Gastmannschaft noch mit 2:3 in Führung gehen, bevor es in die Halbzeit ging.

In der zweiten Hälfte hütete Wilke-Klinge für den jetzt im Sturm agierenden Oberg das Tor der Mannschaft vom TUS. Dieser Wechsel machte sich auch direkt bezahlt, als Oberg in der 46. Minute den Ausgleich für die röddensener Mannschaft erzielte. Keine 5 Minuten später traf Oberg erneut und konnte so die erneute Führung zum 4:3 erzielen. Kurze Zeit nach dem Führungstreffer gab es einen Elfmeter für die Gäste, der vom röddensener Torhüter Florian Wilke-Klinge gehalten wurde. Keine 15 Minuten Später gab es einen weiteren, dieses Mal äußerst umstrittenen, Elfmeter für die SG Wahrendorff, der durch diese äußerst fragwürdige Entscheidung der erneute Ausgleich gelang. Beim Spielstand von 4:4 nach knapp 70 gespielten Minuten wurde in beiden Mannschaften der absolute Siegeswille geweckt, während die Angriffe der Gäste von der Abwehr des TUS gestoppt wurden, scheiterte die Heimmannschaft innerhalb weniger Minuten entweder am Aluminium oder an der eigenen Abschlussschwäch. Somit war es schon fast bezeichnend, als in der 85. Spielminute die erneute Führung für die SG Wahrendorff fiel. Von nun an spielte nur noch eine Mannschaft, die vom TUS, während die Gäste sich auf die Defensive beschränkten. Zeitweise spielte die röddensener Mannschaft nur mit einer Zweimannabwehr. Dieser Offensivdrang war von Erfolg gekrönt, als Oberg in der letzten Spielminute seinen dritten Treffer makieren konnte.

Das Spiel endete mit einem für beide Mannschaften gerechten 5:5 Unentschieden.

Erwähnenswert ist neben dem Ergebnis auch noch, die grandiose Stimmung, die von Spielern des A-Teams verbreitet wurde.

PM