Spielbericht: TSV Haimar Dolgen II vs. TUS Röddensen I

Es geht los, das Spiel gegen den Tabellenersten aus Haimar steht an! Voller Motivation den Tabellenführer zu ärgern ging es an diese Partie. Trotz einiger Verletzungssorgen stand dem Trainer Jörg Hengstmann für diese Partie ein letztendlich starker Kader zur Verfügung.

Dementsprechend stark spielten die TUSler auf. Haimar kam kaum zu Gelegenheiten, weil Röddensen endlich mal wieder richtig kompakt stand und immer gefährlich konterte. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen. Weiterhin kamen die Rot-Weißen immer wieder zu guten Gelegenheiten, wovon einige Hundertprozentige noch nicht mal den Weg ins Tor fanden. In der 10. Minute nahm Mario Gratz seinen ganzen Mut zusammen und zog aus gut 40 Metern einfach mal ab. Was für ein unglaubliches Traumtor! Ein völlig geniales 1:0 für den Außenseiter aus Röddensen, dank eines echten Sonntagsschusses. Entsprechend motiviert ging es weiter. Haimar kam weiterhin nicht in die Partie und erarbeitete sich kaum Chancen. Zur Halbzeit steht dann ein mehr als verdientes 1:0 für die TUSler.

Sehr stark ging es dann auch in die zweite Halbzeit. Schon nach 5 gespielten Minuten besorgte Tobias Glombik das verdiente 2:0 für den TUS. Eine sichere Auswärtsführung. Vielleicht etwas zu sicher. Der TUS ruhte sich nun leider zusehends auf der Führung aus und Haimar zog das Tempo mit Zuhilfenahme von Spielern der ersten Mannschaft an. So kam es wenig überraschend, dass der Gastgeber nun langsam auch mal vors Tor kam. Dies hatte dann leider zur Folge, dass auch durch individuelle Fehler des TUS letzendlich ganze 4 Tore kassiert wurden. 4:2 Zwischenstand für Haimar. So richtig überzeugen konnte die Heimmannschaft dabei jedoch nicht. Im Gegenteil, der TUS hatte teilweise richtig Pech. Mehrere Hundertprozentige wurden nicht genutzt. Beim Stande von 2:4 aus Sicht der Rot-Weißen brachte Patrick Both jedoch einen klasse 25 Meter Pass auf Yannik Weinreich, welcher im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Elfmeter für den TUS! Der Torjäger Gino Seegers trat an und verwandelte den Elfer sicher im rechten unteren Eck. Der Anschlusstreffer zum 3:4 gab dem TUS Mut weiter nach vorne zu spielen, um zumindest einen Auswärtspunkt mitzunehmen. Das Glück eines Ausgleichs war den Rot-Weißen an diesem Sonntag jedoch nicht vergönnt. Wieder wurden diverse Torchancen vergeben. Damit bleibt es dann beim nicht wirklich leistungsgerechten 4:3 für Haimar. Positiv erwähnt werden muss jedenfalls noch der Schiedsrichter der Partie, der wirklich gut pfiff und zumindest auch räumlich immer auf der Höhe war und nicht nur am Mittelkreis rumstand.

Mit dieser Leistung und einer besseren Chancenverwertung lässt sich eigentlich was bewegen. Dass hier keine Punkte mitgenommen wurden ist schade, aber dennoch zu vernachlässigen, weil die Mannschaftliche Geschlossenheit derart gut war, dass es Hoffnung für die nächsten Partien macht. Auf zu neuen Taten beim nächsten Heimspiel gegen den MTV Immensen II!

TUS Röddensen: Zehle – S.Hengstmann, C.Schiborr, Niemann, Lehnert – K.Schiborr,
Weinreich – N.Schiborr, Both, Gratz – Seegers

Tore: 0:1 Gratz (10.), 0:2 Glombik (50.), 1:2 (52.), 2:2 (65.), 3:2 (67.), 4:2 (70.), 4:3 Seegers (75.)

DL