Spielbericht: TUS Röddensen vs. TSV Stellingen III

Am 14. Juli stand das erste Spiel der Testspielphase für den TUS Röddensen an. Der Gegner war ein immerhin in der 3.Kreisklasse spielender Verein aus Stellingen. Unser TUS musste somit gegen einen eine Klasse höher spielenden Verein antreten. Dennoch ging die Röddensener Mannschaft mit Ehrgeiz und Selbstvertrauen an die erste Herausforderung ran. Die ersten Trainings der Vorbereitung sowie das Trainingslager in Büsum waren durchweg positiv, es galt diesen Schwung in die erste Testspielpartie mitzunehmen.

Nun zum Spielgeschehen. In den ersten Minuten der Partie, war zunächst klassisches Abtasten angesagt. Röddensen stand vorerst gut und kompakt. Stellingen versuchte vereinzelt Akzente zu setzen, die Röddensen vorerst abblocken konnte. Stellingen aber war nicht zuletzt durch die ligenmäßige Überlegenheit im Mittelfeld, sowie im Spielaufbau überlegen, was zur Folge hatte, dass ein Akzent in der 25. Minute des Spiels tatsächlich den Weg ins Tor fand. Ärgerlich und vermeidbar, aber der TUS war trotzdem noch im Spiel und gab sich nicht auf. Man versuchte jetzt selber mehr Vorstöße in der Offensive zu setzen, was zusehends glückte. Die Verteidigung der Stellinger offenbarte Lücken, welche Tobias Glombik in der 35. Minute nutzte, um das verdiente 1:1 zu setzen. Darauf ließ sich aufbauen. Die Röddensener aber zogen sich jetzt unnötig weit zurück und schienen diesen Spielstand verteidigen zu wollen. Genau richtig für die Stelinger, um Druck aufzubauen. Diese kamen in den letzten Minuten der Halbzeit noch zu einigen hochkarätigen Chancen.

Die erste Halbzeit zeigte klar, was besser gemacht werden musste. Röddensen musste die agierende und nicht die abwartende Mannschaft sein. Nur so kann es gelingen, das Spiel gegen die Stellinger Mannschaft für sich zu entscheiden. Mit diesem Vorsatz ging es in die zweite Halbzeit und bereits nach 10 gespielten Minuten ließ sich sagen, dass dieser Vorsatz voll erfüllt wurde. Die Röddensener waren
spielerisch im Mittelfeld stark überlegen. Der Weg nach Vorne wurde sofort gesucht. Das einzige was zunächst fehlte war die Durchschlagskraft im Strafraum, der letzte Pass sozusagen. Weiterhin stand die Röddensener Mannschaft auch in der Defensive durchaus kompakt und war zudem in der Lage das Spiel von hinten aufzubauen. So war es kein Wunder, dass das 2:1 für den TUS nach einem Ballgewinn der Verteidigung eingeleitet wurde. Über zwei Stationen wurde der Ball dann am 5 Meterraum zu Sascha Hengstmann gebracht, der keine Schwierigkeiten hatte den Ball zum 2:1 nach 63 gespielten Minuten ins Netz zu bugsieren. Das Spiel war gedreht. Im weiteren Verlauf der Partie zeigte sich der TUS selbstbewusst. Man versuchte noch was nach vorne. Man wollte einfach noch. So kam der Ball in der 75. Minute zu Alex Zoch, welcher es schaffte mit einem satten Schuss im Strafraum den Torhüter zum mittlerweile hochverdienten 3:1 zu überwinden. Aber es ging weiter, keinem Spieler der Rot Weißen ging hier heute die Luft aus. Als der Pass dann zum völlig freistehenden Tobias Glombik kam, setzte schon ganz Röddensen zum Torjubel an. Zunächst schaffte er es mit einem absolut brillanten Dribbling den Torhüter zu verladen und als nächstes Kunststück brachte er es fertig, den Ball an den rechten Außenpfosten ins Aus zu setzen. Dies war der fulminante Schlusspunkt der Partie, womit es beim unterm Strich verdienten 3:1 Sieg im ersten Vorbereitungsspiel der Saison blieb.

Mit dieser Partie und insbesondere der zweiten Halbzeit kann man mit einem guten Gefühl in die weitere Vorbereitungsphase starten. Wenn der TUS diese Spielfreude mitnimmt ist auch in der 4. Kreisklasse etwas zu bewegen.

DL