Spielbericht: MTV Rethmar II vs. TUS Röddensen I

Am 8. September stand das erste Auswärtsspiel der noch jungen Saison an. Mit immerhin 3 Punkten aus den vergangenen beiden Spielen ging es nach Rethmar. Nach den letzten guten Partien galt es diesen Eindruck zu bestätigen oder möglicherweise zu übertreffen.

Dementsprechend motiviert startete auch das Spiel der Röddensener, die den Gegner zunächst mit Bedacht kommen ließen, um dann gefährliche Konter zu fahren. Das klappte sehr gut und der Gegner spielte sich zusehends am Röddensener Abwehrbollwerk fest. Nach einer guten Viertelstunde setzte sich dann Tobias Glombik im gegnerischen Strafraum gegen zwei Spieler durch und hatte dann eine gute Schussmöglichkeit, welche jedoch durch ein Foulspiel zu Nichte gemacht wurde. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt! Der gefoulte Spieler Glombik tritt an und setzte den Ball souverän ins linke untere Eck: 1:0 für den TUS! Das geht, nicht zuletzt dank der gut überlegten Spielweise, völlig in Ordnung.

Mit diesem Tor brachte man die Rethmarer aus dem Konzept, der TUS jedoch konterte gnadenlos weiter. So war es nicht verwunderlich als wenige Minuten nach dem ersten Treffer dann sofort das 2:0 fiel. Und dieses Tor konnte sich wirklich sehen lassen! Der Ball wurde über die Flügel schnell nach vorne gebracht, um dann den im Rückraum lauernden Glombik zu sehen, welcher aus guten 20 Metern Entfernung einen absolut unhaltbaren Hammer ins linke obere Eck setzte. Nach letztlich 20 Minuten stand es durchaus verdient 2:0 für die Rot-Weißen aus Röddensen! Die verbleibende Restspielzeit wurde vom TUS souverän runter gespielt. Rethmar sehnte sich sichtlich nach der Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee an diesem regnerischen Tag, galt es für die TUSler diesen Vorsprung über die Zeit zu retten und weiter über schnelle Gegenstöße gefährlich zu werden. Die Rehmarer schienen da jedoch auf einmal etwas gegen zu haben. Die Gastgeber nahmen in der zweiten Hälfte der Partie das Zepter in die Hand und setzten Röddensen zunehmend unter Druck. Entlastung war kaum möglich und so war es nicht verwunderlich, dass nach guten 15 Minuten das 1:2 Anschlusstor aus Sicht der Rethmarer fiel. Die merkten auf einmal, dass hier evtl. doch noch was geht. Bei hohen Bällen kam die Hintermannschaft der Röddensener gegen die hochgewachsenen Rethmarer immer wieder in Bedrängnis. Wenige Minuten später, setzten die Gastgeber dann das bittere 2:2. Ebenfalls nach einem hohen Ball. Der TUS lief Gefahr hier komplett einzubrechen und evtl. dann sogar das Unentschieden zu gefährden. Rethmar drückte nämlich immer weiter auf das Tor der Gäste. So war es der Torwart Alex Hengstmann, welcher bei einer dreifachen Parade im Strafraum den Punkt festhielt. Nach der Szene schien Röddensen wieder etwas wachsamer zu werden. Die TUSler standen jetzt kompakter und waren williger, zumindest dieses Unentschieden nach Hause zu bringen. Das sollte dann auch das Endresultat sein. Als der Schiedsrichter nach 90 Minuten die Pfeife zum Schlusspfiff in die Hand nahm durfte keine der beiden Mannschaften wirklich unzufrieden sein, auch wenn gerade beim TUS nach dem 2:0 zur Halbzeit der Sieg zum Greifen nah war.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Röddensener eine gestandene Mannschaftsleistung auf den Platz gebracht haben. Die Laufbereitschaft war gut und auch die Verteidigung hat gut gearbeitet. Das einzige was gerade in der ersten Halbzeit auf der Strecke blieb, war evtl. die Tatsache, dass man den Ball leider nicht sehr lange in den eigenen Reihen halten konnte. Insgesamt aber ist das Resultat absolut zufriedenstellend und eines worauf sich mit Sicherheit beim nächsten Spiel aufbauen lässt!

TUS Röddensen: Hengstmann – Sturm, C.Schiborr, K. Schiborr, Tolle – Flauß, Both (M. Duhr) – N. Schiborr (Zehle), Glombik, Juds, Gratz (Peine)

Tore: 0:1 Glombik (13.), 0:2 Glombik (16.), 1:2 (60.), 2:2 (70.)

DL